Beratung
NEWS > Jahresbericht 2017

Das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung verbessern

Der Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 gibt durchaus Grund zur Freude. Wie aus den ersten veröffentlichten Eckdaten der Kriminalstatistik hervorgeht, ist die Zahl der angezeigten Delikte erneut gesunken und die Aufklärungsrate liegt auf dem sehr hohen Niveau von mehr als 40%. Dem Wiener Polizeipräsidenten Dr. Gerhard Pürstl, der sein Amt seit nunmehr bereits 10 Jahren innehat, ist für diese Leistung im Sinne der Sicherheit in Wien herzlich zu gratulieren!

Präsident Adolf Wala"Für den Verein der Freunde der Wiener Polizei kann aus dieser Entwicklung geschlossen werden, dass unsere unterstützenden Aktivitäten einen guten Beitrag zur zweifellos bewundernswerten und herausfordernden Arbeit der Polizistinnen und Polizisten darstellen – gerade auch dort, wo es um die Förderung von Information, Austausch und Prävention geht", betont Vereinspräsident Adolf Wala aus Anlass der Erstellung des Jahresberichtes 2017.

Förderung der internationalen Vernetzung

Ein ganz wesentliches Element ist die internationale Vernetzung. Die Fahndungserfolge besonders im Bereich der Terrorismusbekämpfung im letzten Jahr haben gezeigt, dass die Zusammenarbeit in Europa, der Austausch von Wissen und Erkenntnissen internationaler Polizei-Organisationen unverzichtbar geworden sind.

Aus diesem Grund fördert der Verein das Projekt „100 Jahre Interpol 1923 – 2023“ – und bietet Vortragsveranstaltungen mit höchst renommierten Experten an. "Ich bin überzeugt, dass nur das Verständnis größerer Zusammenhänge, die Diskussion interdisziplinärer Themenstellungen, die Teilhabe am jeweils aktuellen Wissensstand in unterschiedlichen Gebieten unsere Gesellschaft befähigen wird, mit den großen Problemen der Zeit zurechtkommen zu können", so Wala. 

Sicherheitsapparat stärken

Gehofft werden darf darauf, dass sich das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung verbessert. Die Fakten der Kriminalstatistik allein sind dafür offenbar nicht ausreichend. Das Sicherheitsempfinden ist zuletzt von vielfältigen Faktoren beeinflusst worden: von der Angst um den Arbeitsplatz, von Befürchtungen im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Flüchtlingswellen, von Angst vor terroristischen Angriffen. "Umso mehr gilt es, den Sicherheitsapparat zu stärken", erklärt Wala: "Unser Vereinsziel der Unterstützung der Polizeiarbeit im Sinne einer Verbesserung des Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung  bleibt weiterhin höchst aktuell und wird auch künftig intensiv zu verfolgen sein."

Den Tätigkeitsbericht des Vereins der Freunde der Wiener Polizei 2017 finden Sie hier.

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum, BenutzerhinweiseMade by Artware
Beratung