Wir fördern die Sicherheit Wiens

Kardeis zur Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit ernannt

Kardeis zur Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit ernanntMag. Dr. Michaela Kardeis ist neue Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit. Foto: BMI
"Mag. Dr. Michaela Kardeis ist eine Pionierin in einem noch männerdominierten Beruf. Sie ist ein Vorbild für viele Frauen innerhalb der Polizei – nachdem sie als erste Frau in Österreich Polizeivizepräsidentin in Wien war und jetzt als erste Frau Generaldirektorin geworden ist", sagte Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka am 1. September 2017 anlässlich der Amtseinführung der neuen Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit Mag. Dr. Michaela Kardeis. Sie folgt damit Mag. Mag. (FH) Konrad Kogler nach, der mit 31. August 2017 die Aufgaben des Landespolizeidirektors von Niederösterreich übernommen hat. Mit der Bestellung von Kardeis zur neuen Generaldirektorin folgte Sobotka dem einstimmigen Vorschlag der Bestellungskommission, die am 1. August 2017 getagt hatte.

Hohe Kompetenz in Wien bewiesen

"Die neue Generaldirektorin zeichnet sich durch eine hohe Kompetenz aus, die sie vierzehn Jahre lang mit ihrer hervorragenden Arbeit bei der Wiener Polizei und auch im BMI bewiesen hat", sagte der Innenminister. Kardeis habe einen klaren und strukturierten Führungsstil, nehme Anliegen ernst, übernehme Verantwortung und kommuniziere mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Augenhöhe, betonte Sobotka.

Schwerpunkte Terrorismus und Internet-Kriminalität, Bürgernähe und Vernetzung

Sie freue sich darauf, in den kommenden fünf Jahren für die Menschen in Österreich als Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit tätig sein und die Arbeit von Mag. Mag. (FH) Konrad Kogler fortsetzen zu dürfen, sagte Kardeis: "Wir können uns keine Sicherheitslücken leisten und müssen verhindern, dass uns Kriminalität und Terrorismus einen Schritt voraus sind – dafür werde ich mich einsetzen." Vor allem im Bereich der Internet-Kriminalität werde sie den bewährten Weg ihres Vorgängers und die Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Wirtschaft fortsetzen und erhöhen.

Wichtig sei es, den Zusammenhang von Beruf und Familie nicht außer Acht zu lassen sowie eine offene Diskussionskultur innerhalb des Ressorts zu fördern, sagte Kardeis: "Andererseits müssen Polizistinnen und Polizisten auch für die Menschen in Österreich greifbar sein, sie müssen ein Gesicht haben" – deshalb werde Bürgernähe und Vernetzung ein weiterer Schwerpunkt in ihrer Arbeit sein. Nach ihrer Tätigkeit als Vizepräsidentin in der Bundespolizeidirektion Wien arbeitete Kardeis in der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit, wo sie u. a. die Initiative "GEMEINSAM.SICHER in Österreich" betreute.

Verein der Freunde der Wiener Polizei gratuliert

"Wir gratulieren Mag. Dr. Kardeis herzlich zu Ihrer Ernennung", erklärt der Präsident des Vereins der Freunde der Wiener Polizei, Adolf Wala: "Aufgrund unserer sehr angenehmen und immer produktiven Zusammenarbeit im Rahmen unserer Vereinsaktivitäten sind wir davon überzeugt, dass sie ihre neuen, sicherlich nciht immer einfachen und jedenfalls herausfordernden Aufgaben hervorragend bewältigen wird und freuen uns auf eine künftige Kooperation zugunsten der Sicherheit in Wien!"

Die neue Generaldirektorin mit Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka
bei Ihrer Ernennung am 1. September 2017 in Wien. Foto: BMI

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum, BenutzerhinweiseMade by Artware
Wir fördern die Sicherheit Wiens