Helikopter
News > Preise

Sicherheitsverdienstpreise 2019 verliehen

Sicherheitsverdienstpreise 2019 verliehenDas Raiffeisenhaus Wien war Schauplatz der Verleihung der Sicherheitspreise 2019. Foto: LPD Wien/Cerny

Wien punktet in mehreren weltweiten Rankings, unter anderem ist Wien die lebenswerteste Stadt der Welt. "Sehr wichtig für diese Lebensqualität ist die Sicherheit und damit die professionelle Arbeit der Exekutive", betont Martin Hauer, Vorstand für Retail und Verbundservices der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien: "Raiffeisen in Wien sieht sich als Teil dieser Stadt und will einen Beitrag zur positiven Entwicklung Wiens leisten. Deshalb unterstützen wir Projekte und Initiativen, die sich dem Thema in besonderer Weise widmen. Wir vergeben seit über 40 Jahren die Sicherheitsverdienstpreise."

Die Preisträgerinnen und Preisträger

  • LANDESKRIMINALAMT WIEN ERMITTLUNGSDIENST IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM BUNDESKRIMINALAMT für die Klärung einer bewaffneten Raubserie mit insgesamt 18 Fakten: Im Zeitraum August 2009 bis April 2018 wurden durch einen vorerst unbekannten männlichen Täter sechzehn bewaffnete Raubüberfälle auf Geldinstitute in Wien und anderen österreichischen Städten sowie auf eine Apotheke in Linz verübt. Der Täter konnte im Februar d. J. auch dank der Öffentlichkeitsfahndung in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" festgenommen werden.
  • LANDESKRIMINALAMT WIEN – AUSSENSTELLE SÜD IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER BEREITSCHAFTSEINHEIT für die Festnahme eines Bombendrohers: Seit 27. Dezember 2018 wurden in bisher sechsundzwanzig Fällen von einem unbekannten Täter Bombendrohungen gegen verschiedene öffentliche Einrichtungen in Wien und Umgebung (Stephansdom, AKH, Hofburg, Flughafen Wien etc.) ausgesprochen. Dies immer von Telefonzellen aus. Am 8. August 2018 konnte der Beschuldigte – während eines Telefongespräches und einer neuerlichen Drohung – in einer Telefonzelle von der Bereitschaftseinheit vorläufig festgenommen werden.

 

  • STADTPOLIZEIKOMMANDO DONAUSTADT für Präventionsarbeit in Form der Teambuildingmaßnahme "Drachenbootfahren" für Jugendliche: Für die Exekutive ist es von wesentlicher Bedeutung, mit Jugendlichen, die während des Heranwachsens negativen Einflüssen besonders ausgesetzt sind, in Kontakt zu kommen. So können frühzeitig problematische Entwicklungen erkannt und unterbunden werden. Eine besondere Form, den Kindern und Jugendlichen die Bedeutung des Zusammenhaltes ihrer Gruppe und den Stellenwert der Verantwortung für ihr Team zu veranschaulichen, sind die von der LPD Wien in Kooperation mit der Polizeisportvereinigung Wien angebotenen Drachenbootfahrten. Diese werden seit Jahren von zahlreichen Schulen und sonstigen staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen gerne angenommen – alleine 2019 nahmen mehr als 2.000 Kinder aus 16 Schulen teil. Jeder der Gruppe merkt, dass man "in einem Boot sitzt" und das man nur in der Gemeinsamkeit erfolgreich sein kann. Diese Maßnahme in vorbildlicher Kooperation zwischen Privatpersonen und Exekutivbediensteten ist ein wesentlicher Beitrag, Heranwachsenden ein positives Bild der Polizei zu vermitteln und ihnen auf ihrem Lebensweg ein wertvolles Erlebnis von Gemeinsamkeit und der Bedeutung von Teamgeist mitzugeben.

 

  • STADTPOLIZEIKOMMANDO FAVORITEN für die erhebliche Steigerung der Sicherheit in verschiedensten Bereichen durch besonderes Eigenengagement und tadellose Zusammenarbeit im Zuge von KFZ Schwerpunktkontrollen: Seit April 2019 wurden Schwerpunktkontrollen durchgeführt, bei denen 131 führerscheinlose Fahrzeuglenker angehalten wurden bzw. bei denen sich 27 Personen mit teilweise sehr gut gefälschten Führerscheinen/Dokumenten auswiesen. Diese konnten sichergestellt werden. Zwei Personen hatten gar eine "Scheinidentität" angelegt. Die Exekutivbediensteten hatten sich die Fähigkeiten zur Erkennung der Fälschungen im Zuge von Selbststudien angeeignet. Weiters wurden teilweise Beeinträchtigungen durch Suchtmittel festgestellt bzw. Suchtmittel sichergestellt. Insgesamt waren es 51 KFZ-Lenker mit Suchtgiftbeeinträchtigung und 12 KFZ-Lenker mit Alkoholbeeinträchtigung. Außerdem erfolgten mehrere vorläufige Kennzeichenabnahmen aufgrund schwerer Mängel. Insgesamt wurden rund 900 Anzeigen gelegt und etliche Organmandate eingehoben. Die Verkehrssicherheit wird zusätzlich durch schulische Verkehrserziehungsmaßnahmen verbessert. Hervorzuheben ist dabei das Eigenengagement und die Zusammenarbeit der Beamten, selbst in späten Nachtstunden "aus Eigenem", zusätzlich zum "normalen" Streifendienst.
  • STADTPOLIZEIKOMMANDO MEIDLING IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER ABTEILUNG FREMDENPOLIZEI UND ANHALTEVOLLZUG für einen Drogenschwerpunkt im Straßenverkehr: Drogen am Steuer stellen eine immer größer werdende Gefahr im Straßenverkehr dar. Eine Dunkelfeldstudie im Auftrag des Kuratoriums für Verkehrssicherheit hat 2017 ergeben, dass davon auszugehen ist, dass hochgerechnet rund 177.000 Österreicher unter Drogeneinfluss ein Fahrzeug gelenkt haben. Dieser Wert wird durch Realzahlen des Innenministeriums bestätigt. Das Kommando der Polizeiinspektion Hufelandgasse begann bereits vor mehreren Jahren mit speziellen Drogenschwerpunkten in enger Zusammenarbeit mit der Chefarztkanzlei der LPD Wien. Dieses Erfolgsmodell hat Schule gemacht und wurde österreichweit von zahlreichen Dienststellen übernommen, wie zum Beispiel erst unlängst bei einer Schwerpunktaktion, bei der an einem Wochenende 160 Drogenlenker angehalten werden konnten.

Der Verein der Freunde der Wiener Polizei dankt den hervorragenden Wiener Polizistinnen und Polizisten für ihren vorbildlichen Einsatz und gratuliert herzlich zu den verliehenen Auszeichnungen!

Fotos: LPD Wien/Karl Schober

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum | Benutzerhinweise | DatenschutzMade by Artware
Helikopter

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK