Vertrauen
News > Statistik

Betrüger konzentrierten sich 2019 auf Internet, Sozialleistungen und Tricks

Betrüger konzentrierten sich 2019 auf Internet, Sozialleistungen und TricksSeit 2018 geht eine neue Task Force des BKA gegen den Sozialleistungsbetrug vor. Foto: LPD Wien/WGKK

Bereits seit dem Jahr 2018 geht eine eigens eingerichtete Task Force des Bundeskriminalamts gegen den Sozialleistungsbetrug in Österreich vor. Seit Jänner 2019 wird die flächendeckende Bekämpfung durch die Landespolizeidirektionen gewährleistet. Ziel ist es, aktiv gegen Kriminelle vorzugehen, die unrechtmäßig Leistungen aus dem Sozialsystem beziehen. Das Bundeskriminalamt ist dabei die zentrale Ansprechstelle und arbeitet eng mit den verschiedenen Behörden zusammen. Aus der polizeilichen Kriminalstatistik 2019 geht hervor, dass 2.255 Anzeigen von der Polizei bearbeitet wurden – und das erfolgreich: Die Aufklärungsquote in diesem Bereich liegt bei 99,6%. Regelmäßige Vernetzungstreffen, bei denen ein reger Informationsaustausch zwischen allen betroffenen Stellen und Behörden stattfindet, dienen der Entwicklung neuer Ermittlungsstrategien. Um schnell auf neue Vorgehensweisen der Täter reagieren zu können, wurde ein täglicher Sicherheitsmonitorreport eingeführt, der sowohl die neuen Modi Operandi erkennen als auch die kriminalpolizeiliche Arbeit samt Präventionsmaßnahmen unterstützen soll. Durch gezielte Schwerpunktaktionen sowie kriminal- und fremdenpolizeiliche Maßnahmen konnten bereits mehr als 50 verschiedene Arten des Sozialleistungsbetruges aufgedeckt werden.

Insgesamt wird mehr als jeder zweite Fall gelöst

2019 hat die Polizei 488.912 Anzeigen bearbeitet. Das waren mehr als 2018, aber deutlich weniger als in den Jahren zuvor, wie das Bundeskriminalamt mitteilt. Bereits zum dritten Mal in Folge konnte die Polizei mehr als jeden zweiten Fall klären. Am Tag werden in Österreich 704 Fälle gelöst. 304.422 tatverdächtige Personen hat die Polizei 2019 ausfindig gemacht und angezeigt - so viele wie noch nie zuvor.

In den letzten 10 Jahren ist die Eigentumskriminalität deutlich gesunken. 2019 wurden 8.835 Einbrüche in Wohnräume angezeigt (minus 43,5% im 10-Jahres-Vergleich) sowie  2.194 Kraftfahrzeuge als gestohlen gemeldet - eine Halbierung der Anzeigen. 17.218 Fälle von Taschen- und Trickdiebstahl wurden 2019 angezeigt - 2010 waren es noch mehr als 44.300 Anzeigen.

Schwerpunkte Digitalisierung, Migration, Gewalt

Die Auswirkungen der Digitalisierung beschäftigten die Polizei ebenso wie jene der weltweiten illegalen Migration. Schwerpunkte wurden auch auf Gewaltprävention gelegt. Der Datenmissbrauch im Internet stieg ebenso wie der Online-Kindesmissbrauch und der Internetbetrug. 2019 wurden 28.439 Kriminalfälle im Internet angezeigt. Die organisierte Schlepperei forderte die Polizei: 2019 wurden 242 Schlepper aufgegriffen und 2.469 geschleppte Personen identifiziert. Verzeichnet wurde 2019 ein Anstieg der Gewalttaten  auf 73.079 Delikte, darunter 65 Morde. Davon waren 39 Frauen Mordopfer, in drei Viertel der Fälle kannten sich Täter und Opfer.

 

 

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum | Benutzerhinweise | DatenschutzMade by Artware
Vertrauen

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK