Beratung
News > Abschied

Abschied von einem engagierten Interessenvertreter

Abschied von einem engagierten InteressenvertreterWalter Nettig war langjähriges Mitglied des Vereins der Freunde der Wiener Polizei. Foto: wien.gv.at/Votava

Die Sängerknaben begleiteten den am 7. Juni 1935 geborenen Wiener Walter Nettig seit früher Kindheit, als er selbst Mitglied im Chor war. „Ich bin seit meinem neunten Lebensjahr berufstätig“, erinnerte sich Nettig in einem Interview an die „dichte Zeit“ samt Stimmtrainings, Reisen und Internatsleben. Im Juni 2008 wurde er Präsident der Sängerknaben und freute sich damals über die „einmalige Gelegenheit, mich für die Jahre der Prägung zu bedanken“. Nach seiner Jugendzeit bei den Sängerknaben absolvierte Nettig zunächst eine Ausbildung im Fotobereich und ging als 19-Jähriger nach Australien, wo er sich u. a. als Zuckerrohrschneider und Verkäufer verdingte. Das seien einige der schönsten Jahre seines Lebens gewesen, so Nettig später. Danach absolvierte er In den USA ein zweijähriges Handelsstudium und jobbte nebenbei bei einem Film- und Fotounternehmen in Hollywood. Berufsbedingt hat er dort etwa Elvis Presley in der „Ed Sullivan Show“ erleben dürfen.

Erstes Fotogeschäft 1958

Zurück in Österreich baute Nettig seine eigene Fotofirma auf. Das erste Geschäft im niederösterreichischen Traiskirchen eröffnete er 1958: „Dort habe ich auch Passbilder im Flüchtlingslager gemacht.“ Die erste Filiale in Wien folgte drei Jahre später. Bis Anfang der 1990er Jahre, als er sich zum Verkauf des Unternehmens entschloss, war die Kette auf insgesamt 27 Shops angewachsen.

Inzwischen war Nettig längst für Politik und Wirtschaft tätig. In die Wiener Kammer kam er 1970, zwölf Jahre später wurde er als „Krönung“ zum Obmann gekürt – ein Amt, das er Ende 2004 seiner Nachfolgerin Brigitte Jank übergab. In die Kommunalpolitik stieg Nettig 1987 als Gemeinderat ein, 1989 folgte er Erhard Busek als Stadtrat nach. Nach der Wahlniederlage der ÖVP im Jahr 1991 kehrte er als Abgeordneter in das Stadtparlament zurück, dem er bis 1996 angehörte. Nach seiner Tätigkeit im Gemeinderat war er für die Stadt Wien als Sonderbeauftragter für Außenwirtschaftsfragen im Einsatz.

Überzeugter Sozialpartner mit Handschlagqualität

„Mit Walter Nettig ist eine große Persönlichkeit unserer Stadt aus dem Leben geschieden. Er hat über Jahrzehnte die Entwicklungen in unserer Stadt aktiv mitgestaltet und war einer, der die Sozialpartnerschaft durch und durch gelebt hat“, würdigte Bürgermeister Michael Ludwig den Verstorbenen: „Wir werden das Andenken an Walter Nettig gebührend weitertragen und die Sozialpartnerschaft in Wien ganz in seinem Sinne weiter pflegen!“

Walter Ruck, Präsident der Wiener Wirtschaftskammer, nannte Nettig einen „Mann der klaren Worte mit Handschlagqualität“: „Walter Nettig hat in seiner Funktion als langjähriger Präsident der Wirtschaftskammer Wien und als erfolgreicher Unternehmer unsere Stadt nachhaltig geprägt. Er war ein Sozialpartner bester Schule, ein großer Interessenvertreter der Wiener Unternehmen, ein Verbinder über die Parteigrenzen hinweg.“

Ehrendes Angedenken

Im Namen des Vereins der Freunde der Wiener Polizei drücken Präsident Adolf Wala und Generalsekretär Karl Javurek den Angehörigen von Senator h.c. Prof. KommR Walter Nettig ihre tief empfundene Anteilnahme aus. "Walter Nettig hat insbesondere während seiner Tätigkeit als Wiener Gemeinderat bzw. Stadtrat, aber auch in seiner Funktion als Präsident der Wirtschaftskammer Wien die Arbeit unseres Vereins immer unterstützend begleitet", so Wala: "Der Verein der Freunde der Wiener Polizei wird Walter Nettig stets ein ehrendes Angedenken bewahren!"

 

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum | Benutzerhinweise | DatenschutzMade by Artware
Beratung

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK