Wir fördern die Sicherheit Wiens
News > Junge Offiziere

Zwei neue Jungoffiziere für Wien

Zwei neue Jungoffiziere für WienLandespolizeivizepräsident General Dr. Michael Lepuschitz, MA (Mitte) begrüßt die neuen Führungskräfte in Wien. Foto: LPD Wien

Leutnant Matthias Hawlena, BA und Leutnant Christian Sandner, BA sind zwei der Absolventen, die seit 1. September 2018 ihren Dienst als Polizeioffiziere in Wien versehen und damit für die Unterstützung der Führungsebene in der Bundeshauptstadt sorgen. Beide wurden von Landespolizeivize-präsident General Dr. Michael Lepuschitz, MA als neue Führungskräfte herzlich willkommen geheißen.

Sandner schloss 2006 die Polizeigrundausbildung ab und versah danach seinen Dienst fast durchgehend im Stadtpolizeikommando Ottakring. Nachdem er 2013 den E2a-Kurs (Dienstführendenkurs) absolvierte, übernahm er bereits Kommandantenfunktionen in der Polizeiinspektion Brunnengasse und nahm 2015 beim Aufnahmeverfahren für den Offizierskurs teil, bei dem sich die Bewerberinnen und Bewerber einem umfangreichen Auswahlverfahren - einem schriftlichen Aufnahmetest und einem einwöchigen Assessment-Center - stellen mussten. In der Beurteilungswoche, in der sich entscheidet, wer von den Bewerberinnen und Bewerbern für die Ausbildung zum Offizier zugelassen wird, mussten sie ihre Eignung unter anderem bei einer Sportprüfung, einem Persönlichkeitstest, einer persönliche Vorstellung und einem Gespräch mit der Studiengangsleitung unter Beweis stellen.

Hawlena trat 2003 in den Polizeidienst ein und durchlief in den Jahren nach der Grundausbildung mehrere Stationen. Zunächst war er als eingeteilter Beamter im Stadtpolizeikommando Innere Stadt eingesetzt, danach verrichtete er Dienst bei der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) und war in Folge als Kriminalbeamter im Landeskriminalamt Wien im Bereich der Raubkriminalität tätig. Nach Absolvierung des Dienstführendenkurses 2015 entschied er sich für die Bewerbung zum Offizierskurs.

Neue Aufgabenbereiche ...

Beide Jungoffiziere konnten sich 2015 im Auswahlverfahren beweisen und schlossen ihre Ausbildung im August 2018 erfolgreich ab. Sandner ist seither als Leiter des Einsatzreferates und stellvertretender Stadtpolizeikommandant in Floridsdorf tätig. Sein neuer Aufgabenbereich ist herausfordernd und vielfältig. So obliegen ihm beispielsweise die Einsatzplanung und -führung, die Koordination von Schwerpunktaktionen, die Planung von Großveranstaltungen, die Personaleinsatzplanung, Mitarbeiterkontrollen, das Beschwerdewesen und die Zwangsmittelbeurteilungen.

Hawlena versieht seinen Dienst als Führungskraft im Ermittlungsdienst des Landeskriminalamtes Wien. Dort unterstützt er unter anderem den Leiter des Ermittlungsdienstes in strategischen und operativen Angelegenheiten, übernimmt die operative Leitung von kriminalpolizeilichen Einsätzen sowie Schwerpunktaktionen und hat die grundsätzliche Besorgung kriminalpolizeilicher Aufgaben über.

... nach anspruchsvoller Ausbildung

Das 6-semestrige Bachelor-Studium "Polizeiliche Führung" ist besonders fordernd, da es berufsbegleitend absolviert wird. Es bietet Polizistinnen und Polizisten die Grundlage für die Offizierslaufbahn, die mit zusätzlicher Ablegung der Dienstprüfung erreicht werden kann. Die Offiziersanwärterinnen und -anwärter absolvieren während der Ausbildungszeit abwechselnd theoretische und praktische Ausbildungsblöcke. So werden sie während ihrer praktischen Verwendung bereits in einem Stadtpolizeikommando oder einem Kommando einer anderen polizeilichen Organisationseinheit eingesetzt und erfahren damit schon während ihres 3-jährigen Studiums, welche Aufgabenbereiche sie nach Absolvierung der Ausbildung erwartet.

Der Verein der Freunde der Wiener Polizei gratuliert zum erfolgreichen Abschluss und wünscht alles Gute für die kommenden beruflichen Herausforderungen!

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum | Benutzerhinweise | DatenschutzMade by Artware
Wir fördern die Sicherheit Wiens

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK