Helikopter
News > Banküberfall

Verein der Freunde der Wiener Polizei erhöht Belohnung für Hinweise nach Banküberfall

Verein der Freunde der Wiener Polizei erhöht Belohnung für Hinweise nach BanküberfallDer mutmaßliche Täter wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen. Foto: LPD Wien

Um ca. 7:50 Uhr betrat ein derzeit noch unbekannter Mann am Donnerstag die Filiale der DenizBank am Kärntner Ring 14 in der Wiener Innenstadt. Mit vorgehaltener Pistole verlangte er von den Bankmitarbeitern Bargeld. Mit der Beute flüchtete der Mann auf einem Fahrrad. Die drei Mitarbeiter, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Filiale befanden, erlitten einen Schock, blieben aber unverletzt. Ein Security-Mitarbeiter versuchte den unbekannten Täter an der Flucht zu hindern, es kam zu einem Handgemenge, der Beschuldigte zog erneut seine Pistole und schoss dem Security in den Oberschenkel. Der 30-Jährige wurde dadurch schwer verletzt, es besteht aber keine Lebensgefahr. Dem Bankräuber gelang die Flucht auf dem Fahrrad. Aufnahmen des mutmaßlichen Täters aus einer Überwachungskamera konnten sichergestellt werden. Die Wiener Polizei ersucht über Anordnung der Staatsanwaltschaft um Veröffentlichung der Bilder. 

Insgesamt 5.000 Euro Belohnung für sachdienliche Hinweise

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ausforschung des Täters führen, wurde zunächst eine Geldbelohnung in der Höhe von 2.000 Euro ausgelobt. Der Verein der Freunde der Wiener Polizei stockte diesen Betrag im Einvernehmen mit Landespolizeipräsident Dr. Gerhard Pürstl um 3.000 Euro auf. "Wir unterstützen die Fahndungsarbeit der Polizei aus Überzeugung", betont Vereinspräsident Adolf Wala: "Die Erfahrung zeigt, dass substanzielle Geldbelohnungen die Bevölkerung zusätzlich motivieren können, der Polizei Beobachtungen mitzuteilen, die bei der Täterausforschung hilfreich sind!"

Der mutmaßliche Täter ist vermutlich zwischen 25-35 Jahre alt, 175-180 cm groß, von schlanker Statur und trug eine dunkle Hose, einen dunklen Anorak, ein blaues oder graues Hemd, eine weiß-schwarz-graue Haube. Er war vermutlich mit einer Latexmaske maskiert und sprach deutsch, wahrscheinlich mit Wiener Dialekt. Bewaffnet war er mit einer Pistole, er trug ein grünes Sackerl und flüchtete per Fahrrad durch die Wiener Innenstadt.

Hinweise (auch vertraulich) werden an das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsdienst, Gruppe Kampner, unter der Telefonnummer 01-31310-33800 erbeten.

Alle Fotos: LPD Wien

Medienberichte finden Sie hier: oe24.at,  heute, vienna.at, APA-OTS

 

 

 

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum | Benutzerhinweise | DatenschutzMade by Artware
Helikopter

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK