Vertrauen
News > Raubserie

Raubserie geklärt

Raubserie geklärtLandespolizeivizepräsident General Dr. Michael Lepuschitz, M.A. betonte die hervorragende Zusammenarbeit. Foto: LPD Wien

Die Details zum gelösten Fall erörterte der Leiter des Ermittlungsdienstes des Landeskriminalamtes Wien, Oberst Michael Mimra, BA. Vom 21. August 2018 bis zum 5. Oktober 2018 wurden insgesamt sieben teils versuchte, teils vollendete Raubüberfälle verübt, bei denen aufgrund von Analysen angenommen werden konnte, dass es sich bei um ein und denselben Täter handelt. Dieser ging stets vermummt und mit einer Schusswaffe vor, bei der angenommen wurde, dass es sich um eine scharfe Schusswaffe handelte. Gemeinsam mit dem Einsatzkommando Cobra, der Sondereinheit WEGA und der Bereitschaftseinheit leiteten die Kriminalbeamten Überwachungsmaßnahmen ein, unternahmen intensive Ermittlungen, analysierten diverse Videoüberwachungen und nahmen umfangreiche Zeugenaussagen auf. Dabei rückte ein blauer Ford Focus mit einem auffälligen Aufkleber in den Mittelpunkt der Erhebungen. Die zentrale Raub-Gruppe Fichtinger und die dezentrale Raub-Gruppe Nord Hauer konzentrierten sich in Folge auf das verdächtige Fahrzeug.

Konzentrierte Aktion am 5. Oktober erfolgreich

So gelang es den Kräften, im Zuge einer Fahndungsstreife am 5. Oktober 2018 einen solchen Ford Focus wahrzunehmen und diesen über mehrere Bezirke zu verfolgen. Im Fahrzeug befanden sich eine weibliche Lenkerin sowie ein männlicher Beifahrer. Die Lenkerin verhielt sich verdächtig, indem sie immer wieder an verschiedenen Tankstellen Halt machte. Gegen 5 Uhr beging die Lenkerin eine Verwaltungsübertretung und wurde von einem Streifenwagen zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei folgte der Zugriff des Landeskriminalamtes.

Bei einer Durchsuchung des Fahrzeuges konnten die Kräfte eine Gaspistole, Tatwerkzeug und eine Tragetasche, die bei den vorangegangenen Überfällen verwendet wurde, sicherstellen. Die 33-jährige Lenkerin und ihr 33-jähriger Freund wurden festgenommen. Beide Verdächtigen zeigten sich in Bezug auf alle sieben Taten geständig und gaben an, sich durch die Raubüberfälle ihren Suchtmittelkonsum finanziert zu haben.

Großes Lob für die Zusammenarbeit

Bis zur Festnahme verübten die Verdächtigen insgesamt fünf Tankstellen- und einen Trafikraub sowie einen versuchten Tankstellenraub, wobei die 33-jährige Frau als Beitragstäterin fungierte und ihren Freund zu den Tatorten fuhr.

Landespolizeivizepräsident General Dr. Michael Lepuschitz hob die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzgruppen hervor. Staatsanwältin Mag.a Nina Bussek betonte die hervorragende Kooperation zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft und ergänzte, dass gegen die Verdächtigen die Untersuchungshaft verhängt wurde, sich beide auch vor dem Haftrichter geständig zeigten und die Ermittlungen somit als beendet anzusehen seien.

Der Verein der Freunde der Wiener Polizei gratuliert zu diesem hervorragenden Ermittlungserfolg!

© Verein der Freunde der Wiener Polizei, Kontakt & Impressum | Benutzerhinweise | DatenschutzMade by Artware
Vertrauen

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK